Plastik sparen an Ostern


Die Osterfeiertage sind prädestiniert für hohen Plastikkonsum.
Wir schlemmen und genießen, das Angebot ist groß und vieles wird einfach nur in Plastik angeboten.

Seife statt Schokolade

Seife gibt es in wunderschönen Schafsformen und sind der Hingucker für Ostern.
Als Geschenk oder als dekorativer Tischschmuck, der hinterher wiederverwendet werden kann.

Grußkarten ohne Plastik

Grußkarten sind meist in Plastik verpackt.
Eine schöne plastikfreie Alternative sind Postkarten.

Osterglocken wiederverwenden

Osterglocken sind die ersten Frühlingsboten auf der Fensterbank.
Doch leider landen die Zwiebeln meist im Müll – bestenfalls noch in der Bio-Tonne.
Narzissenzwiebel können über den Winter aufbewahrt und im folgenden Jahr mit sehr wenig Aufwand wieder gepflanzt werden. 
Nach dem Verblühen die Blätter nicht schneiden.
Die Zwiebeln aus dem Boden ziehen und draußen an der Sonne für 2-3 Monate trocknen lassen.
Danach sollten die Zwiebeln kühl, trocken und dunkel gelagert werden. Am besten in einer Schachtel im Keller.
Wer möchte kann Sie entweder im Spätherbst draußen oder 4-5 Wochen vor Ostern in der Wohnung wieder einpflanzen. 

Vanillezucker selber machen

Vanilleschote aufschneiden, auskratzen und in ein Glas mit Zucker geben. 
Nach 2-3 Tagen schmeckt der Zucker intensiv nach echter Vanille.
Der Zucker ist  lange haltbar und das Glas kann nachgefüllt werden. 

Kresse einpflanzen fürs Osterfrühstück

Kresse ist vitaminreich und schmeckt frisch.
Sie wächst unkompliziert auf jeder Fensterbank und kann bereits nach 6-7 Tagen geerntet werden.
Die Samen auf Watte oder feuchter Erde gleichmäßig verteilen.
Immer feucht halten, deswegen morgens und abends gießen.
Auf Watte gesät lässt sich die Kresse leichter ernten, dafür schmeckt sie nicht ganz so würzig.
Geschenktipp: Zu Ostern in einem schönen Blumentopf verschenken. 

Osterbackstube: schnelle Osterkekse

½ Bio-Zitrone
120g Joghurt (über Nacht in einem Sieb und Passiertuch abtropfen lassen)
300g Mehl
30g Zucker
20g Vanillezucker
100g Lemon Curd (Zitronenaufstrich aus dem Glas z.B. von Chivers oder Zitronenmarmelade)
Puderzucker (Zucker im Mixer feingemahlen)

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig zu zwei langen ovalen Rollen formen, für eine Stunde kalt stellen.
Backblech mit Öl und Mehl bestäuben.
Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Von der Teigrolle etwa 5mm dicke Scheiben abschneiden.
Die Plätzchen für etwa 10 Minuten hellgelb backen.
Die Hälft der abgekühlten Plätzchen mit dem Lemon Curd bestreichen.
Ein zweites Plätzchen als Deckel daraufsetzen. Mit Puderzucker bestäuben. LECKER

Mehr Tipps unter: www.plastikfasten.info